• WilmerHale berät MBB Industries beim Börsengang

    09. Mai 2006

    Die MBB Industries hat ihren Börsengang erfolgreich abgeschlossen. Die Aktien wurden im Rahmen des Bookbuildingsam letzten Freitag, den 5. Mai, zu 9,50 EUR am oberen Ende der Preisspanne bei institutionellen Interessenten sowie Privatanlegern platziert. Seit dem 9. Mai 2006 werden die Aktienim Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse mit gleichzeitiger Einbeziehung in den „Entry Standard“ gehandelt. Das Emissionsvolumen liegt mit insgesamt 6,6 Mio. Aktien bei insgesamt 62,7 Mio. EUR. Der Börsengang, bei dem 1,6 Mio. der Aktien zuzüglich Greenshoe von 240.000 Aktien platziert wurden, stieß auf sehr großes Investoreninteresse. Die Emission war mehrfach überzeichnet. Demgemäss lagen die ersten Notierungen heute bei 9,90 EUR bis 10,55 EUR. MBB Industries fließen aus dem Börsengang vor IPO -Kosten rund 15,2 Mio. EUR zu, die für weitere Akquisitionen eingesetzt werden sollen.

    Die MBB-Gruppe ist eine seit 1995 sehr erfolgreich agierende Beteiligungsgesellschaft mit Schwerpunkt auf mittelständischen Industrieunternehmen. (Im vergangenen Jahr wurde mit einer Mitarbeiterzahl von rund 1.000 Beschäftigten ein Jahresumsatz von 36,9 Mio. EUR erzielt.)In den letzen zehn Jahren hat MBB zehn Gesellschaften erworben und sieben Exits durchgeführt.

    WilmerHale beriet unter Leitung des Corporate -Partners Dr. Frank Roitzsch (Berlin) im Gesellschaftsrecht, insbesondere bei der Strukturierung der MBB-Unternehmensgruppe zur Vorbereitung des Börsengangs, bei der Hauptversammlung, Kapitalerhöhung und dem Übernahmevertrag.

    Die WestLB, die den Börsengang begleitete, wurde von CMS Hasche Sigle (Dr. Andreas Zanner, Federführung) beraten.

    Dr. Frank Roitzsch berät die MBB-Gruppe gesellschaftsrechtlich schon seit vielen Jahren bei ihren Akquisitionen, Restrukturierungen und Unternehmensverkäufen.

    Kontakt für weitere Informationen:

    Dr. Frank Roitzsch
    Tel. + 49 30 20 22 65 89
    E-Mail: frank.roitzsch@wilmerhale.com