• Ehemaliger EU-Kommissar David Byrne verstärkt die internationale Anwaltssozietät Wilmer Cutler Pickering Hale and Dorr LLP

    01. März 2005

    David Byrne, der ehemalige EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz, tritt zum 1. März 2005 der internationalen Anwaltssozietät Wilmer Cutler Pickering Hale and Dorr LLP (Wilmer) bei. David Byrne wird schwerpunktmäßig bei juristischen und strategischen Fragestellungen im Technologiebereich, Gesundheitswesen und zum Verbraucherschutz beraten.

    Byrne erweitert bei Wilmer die lange Liste von Anwälten, die in den USA oder Europa Verantwortung in Politik und öffentlicher Verwaltung getragen haben. In Berlin wird der ehemalige EU-Kommissar insbesondere mit der Regulatory Group der Sozietät zusammenarbeiten, der auch der ehemalige Bundesverkehrsminister Matthias Wissmann angehört und die über eine lange Tradition in der strategischen Beratung an der Schnittstelle zwischen Recht, Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung verfügt.

    Byrne wird in seine neue Aufgabe seine umfangreichen Erfahrungen aus der EU-Kommission einbringen: Als erster EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz trug er die Gesamtverantwortung für die gesetzlichen Neuregelungen zur Lebensmittelsicherheit, zur öffentlichen Gesundheit und zum Verbraucherschutz in Europa. Er war an der Gründung mehrerer neuer Behörden beteiligt, darunter der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) und dem Europäischen Zentrum für die Prävention und die Bekämpfung von Seuchen (ECDC).

    Neben seiner Arbeit für Wilmer wird Byrne seine Aufgabe als Sonderbeauftragter des Generaldirektors der Weltgesundheitsorganisation (WHO) fortführen. In dieser Funktion ist er mit einem Projekt zur Überarbeitung der WHO-Bestimmungen zur Überwachung und Kontrolle globaler Infektionskrankheiten wie SARS und Hühnergrippe befasst.

    Byrne verfügt neben seinen Erfahrungen als EU-Kommissar und irischer Justizminister über eine 30-jährige Anwaltspraxis: Er wurde 1985 Senior Counsel und war ab 1997 Leader of the Irish Bar, ehe er 1999 zum EU-Kommissar berufen wurde.

    Zeitgleich mit Byrne wechselt ein weiterer Rechtsanwalt aus dem öffentlichen Dienst zu Wilmer. In Berlin wird Henning Grotelüschen, bislang Chef vom Dienst im Bundespresseamt, die Regulatory Group der Sozietät verstärken und sich mit Fragen des öffentlichen Wirtschaftsrechts und des Kommunikationsrechts befassen.