• Karlheinz Quack–Preis erstmalig an der Humboldt Universität vergeben

    20. Juli 2006

    Die internationale Anwaltssozietät WilmerHale hat zum ersten Mal einen jungen Akademiker mit dem Karlheinz Quack-Preis für eine herausragende Dissertation auf dem Gebiet des Wettbewerbs- und Regulierungsrechts ausgezeichnet. Den mit € 3.000 dotierten Preis erhielt Dr. Jens-Olaf Lenschow für seine Dissertation zum Thema „Marktöffnung in der leitungsgebundenen Trinkwasserversorgung“.

    Der Preis wurde heute anlässlich der Absolventenfeier der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin zusammen mit dem Promotionspreis und Magisterpreis der Juristischen Fakultät und der Bibliotheksgesellschaft vergeben. Zeitgleich fand auch der Jura-Praxis-Tag statt, der jungen Juristinnen und Juristen die Möglichkeit zu intensiven, persönlichen Gesprächen mit Vertretern in Berlin ansässiger Anwaltskanzleien gab.

    „Die Arbeit des Preisträgers stellt einen innovativen und interessanten Beitrag zu den Möglichkeiten der Liberalisierung und Privatisierung der Trinkwasserversorgung in Deutschland dar“, so Frank Roitzsch, Partner bei WilmerHale, anlässlich   der Preisverleihung. Die Doktorarbeit setzt sich mit den ökonomischen und rechtlichen Rahmenbedingungen des Trinkwassersektors auseinander und entwickelt unter besonderer Berücksichtigung der Systeme in England und Frankreich Vorschläge zur Herstellung einer liberalen Marktordnung dieses Sektors in Deutschland.

    Mit der Stiftung dieses Preises würdigt WilmerHale die vielfältigen Impulse für Anwaltspraxis und Rechtswissenschaft, die Karlheinz Quack in seinem Berufsleben als Rechtsanwalt und Notar sowie als Lehrbeauftragter in mehr als 50 Jahren in vielen Rechtsgebieten gegeben hat. „Der anlässlich des 80. Geburtstags von Karlheinz Quack ins Leben gerufene Preis ist auch Ausdruck seiner und WilmerHale´s besonderen Verbundenheit zur Humboldt-Universität zu Berlin“, so Georg Graf zu Castell-Castell, Administrative Partner von WilmerHale.

    Hier das Bild der Preisverleihung [von links: Prof. Dr. I. Pernice (Dekan der Juristischen Fakultät/HU),  Dr. Frank Roitzsch (Partner, WilmerHale), Elisabeth Quack, Dr. Jens-Olaf Lenschow (Preisträger des Karlheinz Quack-Preises)].

    Kontakt für weitere Informationen:

    Georg Graf zu Castell- Castell
    Partner
    Tel. +49 30 20 22 6547
    E-Mail: georg.castell@wilmerhale.com

    Claudia Bonacker
    Marketing Manager Germany
    Tel. + 49 30 20 22 64 15
    E-Mail: claudia.bonacker@wilmerhale.com