• WilmerHale berät TUI bei der Fusion ihrer Touristiksparte mit First Choice

    19. März 2007

    Die TUI AG hat am 19. März 2007 bekannt gegeben, dass sie ihre Touristiksparte mit dem britischen Reiseveranstalter First Choice Holidays PLC fusionieren wird. Hierzu wird das Geschäft von First Choice und der größte Teil der touristischen Aktivitäten der TUI AG in einer neuen Aktiengesellschaft mit dem Namen TUI Travel PLC gebündelt, die an der Londoner Börse gelistet sein wird. TUI wird an dieser neuen Aktiengesellschaft mit 51 Prozent die Aktienmehrheit halten. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aktionäre von First Choice sowie der zuständigen Kartellbehörden. Anwälte aus dem Berliner Büro der internationalen Anwaltssozietät WilmerHale beraten TUI bei der Fusion mit First Choice im Hinblick auf deutsches Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht sowie - in Zusammenarbeit mit der Sozietät O'Melveny & Myers - fusionskontrollrechtlich.

    Gesellschafts- und kapitalmarktrechtliche Beratung: Dr. Roland Steinmeyer (Partner), Dr. Matthias Santelmann (Counsel) und Florian Steinhardt (Associate).
    Fusionskontrollrechtliche Beratung: Ulrich Quack (Partner), Markus Hutschneider (Associate) und Christian Wörz (Associate).

    WilmerHale berät die TUI bereits seit mehreren Jahren im Bereich des Kartell- und Fusionskontrollrechts und in jüngerer Zeit auch in Fragen des Gesellschafts- und Kapitalmarktrechts. Beispielhaft sei hier nur die Übernahme der britisch-kanadischen Container-Reederei CP Ships genannt.

    Kontakt für weitere Informationen:

    Dr. Roland Steinmeyer
    Partner
    Tel. +49 30 20 22 65 78
    E-Mail: roland.steinmeyer@wilmerhale.com

    Ulrich Quack
    Partner
    Tel. +49 30 20 22 63 32
    E-Mail: ulrich.quack@wilmerhale.com