• WilmerHale berät MBB Industries beim Kauf der Reimelt Henschel Gruppe

    27. August 2007

    Die MBB Industries AG (WKN AOETBQ), eine Beteiligungsgesellschaft mit Schwerpunkt auf mittelständischen Industrieunternehmen, hat die Reimelt Henschel Gruppe mit Sitz in Rödermark (Landkreis Offenbach) und Kassel übernommen. Verkäufer der Reimelt Henschel Gruppe ist ein von der equinet AG beratener Private Equity Fonds. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

    Die 13 Einzelgesellschaften der Reimelt Henschel Gruppe stellen Komponenten und Anlagen zur Verarbeitung von pulverförmigen und flüssigen Rohstoffen für die Nahrungsmittel- und Chemieindustrie her. Der Ursprung der Unternehmensgruppe geht bis in das Jahr 1810 zurück. Heute erwirtschaftet die profitable Unternehmensgruppe mit 569 Mitarbeitern einen konsolidierten Umsatz von über 80 Mio. Euro. In den USA, Brasilien, Kanada, England, Frank-reich sowie in Korea, Hongkong und China verfügt Reimelt Henschel über eigene Vertriebs- und Servicegesellschaften. Reimelt ist mit seiner Verfahrenstechnologie Weltmarktführer in der Nahrungsmittelindustrie.

    Mit dem Zukauf dieses weiteren mittelständischen Nischenmarktführers setzt die MBB Industries die erfolgreiche Akquisitionstätigkeit fort. Durch die Konsolidierung der Reimelt Henschel Gruppe ab dem 23. August steigt die Umsatzerwartung der MBB Industries auf über 100 Mio. Euro für 2007. Annualisiert erwirtschaftet der MBB Konzern mit 1.841 Mitarbeitern nunmehr einen Umsatz größer als 160 Mio. Euro. Die vorhandene Liquiditätsausstattung ermöglicht es der MBB Industries, weitere Akquisitionen zu tätigen.

    WilmerHale beriet MBB Industries unter Leitung des Corporate-Partners Dr. Frank Roitzsch (Berlin) bei dieser Transaktion, Dr. Frank Roitzsch betreut die MBB-Gruppe seit vielen Jahren bei ihren Akquisitionen, Umstrukturierungen und Unternehmensverkäufen sowie bei deren Börsengang.

    Die Equinet wurde von Lachner, Graf von Westphalen, Spamer (Dr. Constantin M. Lachner, Frankfurt) beraten.