• WilmerHale berät Gedeon Richter beim Erwerb der Kontrazeptiva-Sparte von Grünenthal

    08. November 2010

    WilmerHale hat den ungarischen Pharmahersteller Gedeon Richter Plc bei der Übernahme der Kontrazeptiva-Sparte des Aachener Herstellers Grünenthal GmbH begleitet. Die Parteien gaben am 3. November 2010 die Unterzeichnung des Kaufvertrags bekannt. Der Kaufpreis inklusive der Vermarktungsrechte liegt bei EUR 236,5 Millionen. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung der Aufsichtsbehörden.

    Gedeon Richter mit Sitz in Budapest gehört mit einem Umsatz von ca. EUR 1 Mrd. im Jahr 2009 und einer Marktkapitalisierung von EUR 3,2 Mrd. zu den größten Pharmaunternehmen in Mittel- und Osteuropa. Der Konzern war 1901 durch einen Apotheker gegründet worden und befindet sich weitgehend in internationalem Streubesitz.

    Der Erwerb des Portfolios der verschreibungspflichtigen Kontrazeptiva von Grünenthal, zu dem unter anderem die führende Marke Belara gehört, stellt für Gedeon Richter einen weiteren strategischen Schritt dar. Mit dem Kauf stärkt das Unternehmen seine Präsenz im westeuropäischen Markt und erweitert gleichzeitig sein Kontrazeptiva-Portfolio. Grünenthal erwirtschaftete im Jahr 2009 mit seiner Kontrazeptiva-Sparte außerhalb Lateinamerikas EUR 72 Millionen.

    Das WilmerHale-Team bestand aus Dr. Rüdiger Herrmann (Corporate, M&A), Prof. Dr. Hans-Georg Kamann (Kartellrecht), Jochen Eimer (Corporate, M&A), Dr. Peter Gey (Kartellrecht), Dr. Stefan Eggert (M&A), Christoph Harler (M&A), Elena Chertkova (M&A), Dr. Jan Wendler (M&A), Heiko Franke (Kartellrecht), Dr. Astrid Pönicke (Steuerrecht) und Dr. Anja Mengel (Arbeitsrecht).