• CE-Kennzeichnung und die Auswirkung einer Unternehmenstransaktion

    04. April 2011

    In der EU dürfen alle Medizinprodukte mit ein paar wenigen Ausnahmen nach § 6 Abs. 1 MPG nur in den Verkehr gebracht oder in Betrieb genommen werden, wenn sie mit einer CE-Kennzeichnung versehen sind. Die grundlegenden Anforderungen an die Medizinprodukte sind in § 6 Abs. 2 und § 7 MPG festgelegt, die wiederum auf die Richtlinie 90/385/EWG (gültig für in-vitro Produkte) und Richtlinie 93/42/EWG (gültig für sonstige Produkte) verweisen.

    Dr. Franziska Irmer in: Medizinprodukterecht (MPR) 04/2011 - vollständiger Aufsatz