Prof. Dr. Hans-Georg Kamann

Partner

hans-georg.kamann@wilmerhale.com

Ulmenstrasse 37-39, 60325 Frankfurt am Main, Germany
+49 69 27 10 78 204 (t) +49 69 27 10 78 100 (f)

Prof. Dr. Hans-Georg Kamann ist im Bereich Öffentliches Wirtschaftsrecht und Regulierungsrecht tätig. Seit Ende 2008 ist Prof. Dr. Kamann Partner bei WilmerHale.

Tätigkeitsbereich

Prof. Dr. Kamann berät Mandaten im deutschen und europäischen Wettbewerbsrecht (Kartell-, Beihilfen- und Vergaberecht), im europäischen Verwaltungs- und Verfassungsrecht sowie im WTO- und internationalen Handelsrecht. Ein besonderer Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt dabei im Bereich der Pharma-, Agro-Chemie-, Transport- und Medien-Industrien. Er vertritt Unternehmen und öffentliche Institutionen vor dem Europäischen Gerichtshof und dem Gericht in Luxemburg sowie vor den deutschen Zivil- und Verwaltungsgerichten.

Highlights

Kartell- und Fusionskontrollrecht:

  • Beratung eines internationalen Flachglas-Herstellers in einem Verfahren vor der Europäischen Kommission in Bezug auf das Flachglas-Preiskartell.
  • Beratung eines internationalen Pharma-Unternehmens in einem Verfahren vor der Europäischen Kommission im Rahmen der Pharma-Sektorenuntersuchung.
  • Vertretung US-amerikanischer und europäischer Unternehmen vor der Europäischen Kommission in einem Beschwerdeverfahren gegen Missbrauchspraktiken von Microsoft.
  • Beratung des Bundesverbands Musikindustrie in einer Untersuchung des Bundeskartellamts zu bestimmten Elementen der offiziellen Chart-Regeln.
  • Beratung der Star Alliance bei gemeinsamen Sourcing-Projekten.

Beihilfenrecht:

  • Beratung verschiedener deutscher Banken sowie eines internationalen Investors zu Beihilfefragen im Zusammenhang mit der internationalen Finanzkrise.
  • Beratung des Bundeslands Hessen in Beihilfenprüfungsverfahren vor der Europäischen Kommission im Zusammenhang mit der Finanzierung der Hessischen Staatsweingüter und des Regionalflughafens Kassel-Calden.
  • Beratung der ehemaligen RAG zu verschiedenen Beihilfe-Fragen im Zusammenhang mit der Umwandlung und dem geplanten Spin-off und Börsengang der Evonik Industries.
  • Beratung eines deutschen Medien-Konzerns in einem Beschwerdeverfahren vor der Europäischen Kommission im Zusammenhang mit der Finanzierung des deutschen öffentlich-rechtlichen Rundfunks.
  • Beratung einer Gruppe von deutschen Spirituosen-Herstellern in einem Beihilfenprüfungsverfahren vor der Europäischen Kommission bezüglich des deutschen Branntweinmonopol-Systems.

Prozessrecht:

  • EuGH, Rs. C-529/07 Lindt & Sprüngli AG vs Franz Hauswirth GmbH (Frage nach der Auslegung der Marken-Verordnung (EG) Nr. 40/94)
  • EuGH, Rs. C-457/05 Schutzverband der Spirituosen-Industrie (Frage, ob eine Richtlinie selbst gegen den Grundsatz des freien Warenverkehrs verstößt).
  • EuGH, Rs. C-203/04 Gebrüder Stolle vs Heidegold (Lebensmittelkennzeichnung).
  • EuGH, Rs. C-239/99 Nachi Europe (Anti-Dumping).
  • Vertretung von BASF in Schadensersatzprozessen zum Vitaminkartell in Deutschland.
  • Vertretung verschiedener Pharma-Unternehmen in Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit Ausschreibungen von deutschen öffentlichen Krankenkassen für sog. Rabattverträge.
  • Vertretung verschiedener Pharma-, Medizintechnik-und Pflanzenschutzmittel-Hersteller in Wettbewerbsstreitigkeiten im Zusammenhang mit Parallelimporten.

Sonstige Aktivitäten

Prof. Dr. Kamann ist Honorarprofessor an der Universität Passau, Direktor des Zentrums für Europarecht an der Universität Passau (CEP) und Mitglied der Studienvereinigung Kartellrecht.

Vorträge

Prof. Dr. Kamann hielt verschiedene Vorträge zu europäischen und internationalen Regulierungsfragen, insbesondere zum Kartell-, Beihilfen- und Vergaberecht an der Universität Passau, der Universität Frankfurt, der Universität Saarbrücken, der Frankfurt School of Finance & Management und dem Management Center Innsbruck.

Auszeichnungen

  • JUVE Handbuch empfiehlt Prof. Dr. Kamann durchgängig seit der Ausgabe 2008/2009 für den Bereich Kartellrecht. Mandanten beschreiben ihn als "gut vernetzt und sehr gut an anderen regulatorischen Schnittstellen", Wettbewerber als "hoch kompetent", "unkompliziert" und "lösungsorientiert".
  • Für die Bereiche Gesundheitswesen: Pharma- und Medizinproduktrecht sowie Healthcare-Transaktionen wird Prof. Dr. Kamann vom JUVE Handbuch durchgängig seit der Ausgabe 2008/2009 empfohlen ("gutes Verständnis für europäische Fragestellungen", Mandant).
  • JUVE Handbuch empfiehlt Prof. Dr. Kamann fortlaufend seit der Ausgabe 2008/2009 für den Bereich Beihilfenrecht ("absoluter Experte", Wettbewerber).
  • Chambers Europe 2011-2017 zeichnet Prof. Dr. Kamann als führend im Kartell- und Wettbewerbsrecht sowie im Beihilfenrecht aus, insbesondere in den Bereichen Life Sciences und Medienindustrie. Er ist renommiert für seine Beratung in Wettbewerbsmandaten, insbesondere auf EU-Ebene. Prof. Dr. Kamann wird für seine "effektive und sorgfältige" Arbeitsweise gelobt und als "intelligent, schnell und aktiv im Kartellrecht in Frankfurt" beschrieben. 
  • Legal 500 Deutschland 2015-2017 empfiehlt Prof. Dr. Kamann für den Bereich Regulierte Industrien/Gesundheitswesen. 
  • The Legal 500 EMEA 2012 empfiehlt Prof. Dr. Kamann im Regulierungs- und Beihilfenrecht. In der Ausgabe The Legal 500 EMEA 2011 wird er für die Bereiche EU and Competition sowie Antitrust empfohlen.
  • Prof. Dr. Kamann wird in den Ausgaben 2015 und 2016 von Who's Who Legal: Competition als führender Anwalt empfohlen.